Hauptinhalt

Sie wollen die Ursachen für Ihre Beschwerden herausfinden?

Beschwerden scheinen für viele Menschen „normal“ zu sein. Gegenmittel zur Selbstmedikation werden in der Werbung angepriesen. Die Verführung zu Selbstdiagnosen ist groß. Zumal viele Mittel einen Teil der Symptome durchaus kurzzeitig bessern können.
Langfristig aber können so Ursachen verschleiert werden. Deshalb sollten Beschwerden immer im Zusammenhang betrachtet werden – und auch als möglicher Spiegel von Wechselwirkungen zwischen Organ- und Verdauungsstörungen und Infektionen.

Untersuchung und Behandlung von Infektionen mit Hefen, Bakterien, Parasiten und Viren

Viele Infektionen bleiben vor dem Ausbruch einer Erkrankung oft unerkannt – oder werden vernachlässigt. Doch viele merkliche Beschwerden – etwa bei der Verdauung, beim Schlaf, bei der Konzentration, bei Kopf- und Gelenkschmerzen, Schwankungen der Körpertemperatur, Hautbeschwerden, Nahrungsunverträglichkeiten und Allergien – können Anzeichen von Infektionen sein.

Die Untersuchung von Infektionen mit Erregern wie Bakterien, pathogenen Hefen und Parasiten sowie ihre Behandlung erfordert viel Wissen und große Erfahrung in der Mikrobiologie und der Laboranalytik. Normamed unterstützt die behandelnden Ärzte dabei mit System und Methode.

Untersuchung und Behandlung von Störungen der Organe

Normamed hat die medizinischen Erkenntnisse der westlichen Wissenschaft und der östlichen Heilkunde zu einer wichtigen Komponente einer Ursachenmedizin verbunden. Darauf Erkenntnissen gründet die Normamed-Methode.

Bei der Behandlung der Organe legt die Normamed-Medizin besonderen Wert auf die Feineinstellung der Verdauung, die Optimierung der Funktionen der Milz und Gallenblase, die Einbeziehung anderer Organe (wie der Nieren und der Leber).

Ursachen und Wechselwirkungen beachten

Infektionen und Funktionsstörungen der Organe bilden ein System von Abhängigkeiten und Wechselwirkungen. Dies muss bei den Untersuchungen von Beschwerden und Krankheitsbildern und bei ihrer Behandlung berücksichtigt werden.