Hauptinhalt

Kopfschmerzen und Migräne

Kopfschmerzen kennt  jeder. Ihre Ursachen sind so vielschichtig wie ihre Erscheinungsformen. Sie reichen von leichten Druckgefühlen über Ziehen, Stechen, Pochen bis zum Gefühl eines Zerplatzens. Gegen chronische Kopfschmerzen und Migräne wird häufig vor allem auf Schmerzmittel zurückgegriffen.

Schmerzmittel können ein Leiden lindern - aber nicht heilen

Chemische Schmerzmittel helfen oft nur zeitweise. Und auf Dauer belasten sie die Organe. Sie können die Leber schädigen. Deshalb: Die bessere Wahl ist sicherlich die nachhaltige Behandlung der Ursachen - statt kurzfristiger Behandlung der Symptome.
Sicherlich gibt es auch direkte Ursachen für Kopfschmerzen, z. B. in Verbindung mit Zahnbeschwerden, bei Belastungen der Halswirbelsäule, bei Hormonstörungen, bei Fehlverhalten oder einseitigen Belastungen, etwa nach heftigem Alkoholkonsum oder bedingt durch falsche Kopfkissen.
Im Fokus einer nachhaltigen Medizin sollten aber vor allem indirekte Ursachen stehen, also etwa diejenigen, die mit Verdauungsstörungen, Infektionen und Organstörungen sowie deren Wechselwirkungen zusammenhängen.

Die Rolle der Infektionen in der Ursachenkette von Kopfschmerzen begreifen.

Infektionen können in vielfältiger Weise Kopfschmerzen mitverursachen. Sie können zum Beispiel "gesunde" Ernährung in eine "krankmachende" Nahrung umwandeln. Das führt zu Leber-Gallenblasen-Erkrankungen und zu Störungen der Gallensekretion.

Hefen wie Candida albicans, Candida tropicalis, Candida krusei, Candida famata und Candida glabrata, Candida parapsilosis, Cryptococcus neoformans, Blastoschizomyces capitatus, Rhodotorula rubra, Hansenula anomala und Trichosporon beigelii können schwerwiegende Infektionen und Beschwerden hervorrufen. Sie können den Organismus massiv mit Toxinen belasten, sodass ein eigentlich gesunder Mensch durch solche Besiedelung bis zu einem halben oder gar einem Liter giftigen Alkohol in seinem Verdauungssystem täglich verarbeiten muss. Die Belastung für Leber, Gallenblase und Nieren ist groß, der Körper wird durch diese Erreger geradezu vergiftet.

Bakterien wie Helicobacter pylori, heute gut und unkompliziert mit einfachen Bluttests diagnostizierbar, stören massiv Verdauungsprozesse und Funktionen im Magen-Darm-Bereich. Sie haben einen ebenso großen Einfluss auf die Funktionen von Leber und Gallenblase.

Alternativen prüfen

Die chinesische Medizin zeigt auch, dass es Alternativen zur normalen Schmerztherapie gibt - oft können besondere Tees den Beschwerdekreislauf bei Kopfschmerzen durchbrechen. Die kann helfen, um den Weg einer sinnvollen Ursachenforschung zu erleichtern.

Tipps für Ihre persönliche Ernährung, dazu Kräuter und Tees der Chinesischen Medizin können helfen und Kopfschmerzen lindern. Wichtig ist es aber, Infektionen und Störungen der Organe fachmedizinisch genau zu untersuchen. Dann kann die gezielte Behandlung der Ursachen von zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensqualität führen.

Normamed-Medizin bei Migräne und Kopfschmerzen

Normamed-Medizin folgt für das Beschwerden- und Krankheitsbild von Kopfschmerzen und Migräne einem deutlich erweiterten Ansatz gegenüber den normalen und heute gängigen Therapien. Dieser Ansatz gründet in der Erkenntnis, dass Störungen der Funktion der Leber und insbesondere auch der Gallenblase ein häufiger Auslöser für die entsprechenden Beschwerden sind. Solche Störungen sind häufig durch unerkannte oder unbehandelte Infektionen bedingt.

Im Rahmen des Normamed-Konzeptes wird gezielt nach solchen Infektionen und nach den Organstörungen gesucht, die mit diesen Infektionen in Wechselwirkung stehen. Zur Diagnostik dient dabei neben der Laboranalytik vor allem auch Ultraschall der Gallenblase. Und im Laufe der Behandlung werden zur Neueinstellung der Leber und der Gallensekretion die Erfahrungen der Chinesischen Medizin aufgegriffen.

Dies sind wenig verbreitete medizinische Erkenntnisse. Ein Fallbeispiel kann zeigen, welche Chancen durch solche Untersuchungen und Behandlungen auch bei chronischen Kopfschmerzen bestehen.

Es ließ sich beobachten, dass eine gezielte Therapie 

1. das Entstehen von Toxinen, die die Gallenblase und Leber belasten, vermindert und
2. ein gutes Funktionieren der Gallenblase wieder möglich wird.

Eine kombinierte Diagnostik unter Einbezug der Infektiologie bietet hier eine erweiterte Chance zur ursächlichen Behandlung von chronischen Kopfschmerzen und Migräne ohne Schmerzmittel.
Es gibt Chinesische Medikamente, die direkt auf die Gallenblasenfunktion wirken. Es konnte in vielen Einzelfällen beobachtet werden, dass diese bei beginnenden oder starken Kopfschmerzen eine ähnliche Wirkung wie chemische Schmerzmittel haben, ohne dass dabei die typischen Nebenwirkungen auftreten.
Nutzen Sie das ursachenmedizinische Normamed-Untersuchungsprogramm und seine kombinierten Behandlungsmöglichkeiten zur möglichen Wiedererlangung Ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Sie wollen die Ursachen für Ihre Beschwerden herausfinden?

Auf Basis der Prinzipien einer Dynamischen Diagnostik haben wir für Sie spezielle Check-ups zusammengestellt. Im Falle vielfältiger und nicht klar zuordenbarer Symptome und Beschwerden empfehlen wir eine sorgfältige und systematische Untersuchung für einen medizinischen Neubeginn.