Hauptinhalt

Verdauungsbeschwerden

Magenkrämpfe, Druck im Oberbauch, saures Aufstoßen und Sodbrennen, Durchfall und Verstopfung, Druck- und Völlegefühl, Blähungen sind weit verbreitete Beschwerden. Sie sind störend und werden je nach Intensität, Dauer und Umfang oft selbst behandelt.
Weil diese Beschwerden oft wechseln, werden sie häufig als vorübergehend angesehen. Zu einer intakten Verdauung passen sie jedoch nicht.

Selbstdiagnosen sind fragwürdig

Verdauungsbeschwerden scheinen für viele Menschen gewohnter Teil des alltäglichen Lebens zu sein. Gegenmittel werden in der Werbung angepriesen.
Es scheint fast so, als seien Verdauungsbeschwerden "normal", weil weit verbreitet. Hinzu kommt, dass es für viele dieser Beschwerden ein großes Angebot an Selbstmedikation gibt.
Die Verführung ist groß, aus "einfachen" Beschwerden eine Selbstdiagnose abzuleiten – zumal viele Mittel einen Teil der Beschwerden durchaus kurzzeitig bessern können.

Aber Druck, Völlegefühl, Sodbrennen, weicher Stuhlgang bis zu wechselndem und häufigem Durchfall gehören nicht zu einem gesunden Verdauungssystem.
Verstopfungen (Obstipationen), häufig kompensiert durch Abführmittel und Ballaststoffe, sicher auch nicht.

Die Erkenntnis, dass es aufgrund von Verdauungsstörungen zu vielen anderen Beschwerden kommen kann, ist medizinisch gesichert.
Denn auch Müdigkeit, chronische Erschöpfungszustände, schlechter und nicht erholsamer Schlaf, Schlaflosigkeit trotz Müdigkeit können hier ihren Ursprung haben. Diese oft wechselnden Beschwerden empfindet man als störend, beeinträchtigend und als die Lebensqualität mindernd.

Es sollte unbedingt vermieden werden, diese Beschwerden als einen "chronischen Normalzustand" anzuerkennen. Durch solche Toleranz kann aus merklichen und unmerklichen Ursachen ein komplexes Krankheitsbild entstehen.

Verdauungsbeschwerden ernst nehmen

Die Verdauung ist der Spiegel der im Körper ablaufenden Prozesse. Alle Warnsignale des komplexen Verdauungssystems dürfen nicht unterdrückt und die Ursachen nicht verschleiert werden. Intakte Verdauung und ihre Organfunktionen sind die Basis für ein starkes Immunsystem, für körperliche und geistige Gesundheit. Dazu gehört die richtige Verwertung der Nahrung, der Vitamine und Spurenelemente sowie die Vermeidung von Mangelerscheinungen und Fehlverstoffwechselungen.

Wenig bekannt ist, dass gerade die Magensäure wesentliche Funktionen des Immunsystems maßgeblich beeinflusst. Die Unterdrückung der Magensäure durch häufig angepriesene Magenmittel ignoriert die Ursachen der Beschwerden und wirkt einer stabilen Gesundheit entgegen.

Selbstmedikation mit Unterdrückung von Warnsignalen hat Folgen. Eine Vorgeschichte von Verdauungsstörungen sollte immer durch eine sorgfältige ursachenmedizinische Diagnostik abgeklärt werden. Denn ohne konsequente Diagnostik und Therapie kann es zu weiteren Störungen der Organe kommen, mit breiten Auswirkungen auf viele Körperfunktionen, den Kreislauf, die Gefäße und den Blutdruck.

Weitreichende Konsequenzen aus der Vorgeschichte von Verdauungs-beschwerden werden oft vollkommen unterschätzt. Die allgemeine Medizin neigt dann dazu, die Folgen, die Ihren Ursprung in der Verdauung haben, in Fachbreiche zu überführen und diese dort dann entsprechend weitestgehend isoliert zu versorgen.

Normamed-Medizin bei Verdauungsstörungen

Die Normamed-Ursachenmedizin bietet für das häufige Beschwerden- und Krankheitsbild von Verdauungsstörungen eine allgemeine und einheitliche Diagnostik. Bei ihr bilden neben der Ernährungsuntersuchung insbesondere die Suche nach Krankheitserregern und Organstörungen einen Schwerpunkt.

Einfache Untersuchungen mit System

Die Untersuchung beginnt mit einfachen Probengewinnungen. Patienten können diese überwiegend selbst vornehmen. In bestimmten Fällen werden sie, abhängig von Anamneseergebnissen, durch einfache Bluttests ergänzt.
Fachärztliche Untersuchungen in Verbindung mit Zungen-, Puls- und Mundschleimhautbetrachtung folgen.

Neben der körperlichen und laboranalytischen Untersuchung werden Ultraschall-Untersuchungen ohne Kontrastmittel nach einem genauen Untersuchungsmuster durchgeführt.
Das Besondere dabei ist, dass sich Laboranalytik, bildgebende Diagnostik und Ergebnisse der Untersuchungen der Chinesischen Medizin (TCM) wechselseitig ergänzen und zu einer sehr verfeinerten Diagnostik beitragen.
Daraus lassen sich gezielte Therapien für organische und insbesondere funktionale Erkrankungen ableiten.

Neue Untersuchungsmethoden ermöglichen Feinbestimmungen

Verdauungsbeschwerden werden in vielen Fällen an Läsionen im Mund-Rachen-Raum erkennbar. Diese zeigen sich in Form von Strichen (Vertiefungen und Erhebungen von Hautfalten), Punkten (wie kleinen Knoten) und Verletzungen am Gaumen, rechts und links in den Wangen sowie an der Innenseite der Unterlippe.
Diese Veränderungen in der Munschschleimhaut sind sowohl sichtbar als auch mit der Zunge tastbar.
Sie können im Zusammenhang mit Nahrungsunverträglichkeiten sowie anderen Beschwerden wie gestörtem Schlaf bereits nach kurzer Zeit erheblich variieren. Dies macht sie zu guten Indikatoren für körperliche Störungen und ihre Ursachen.

Die Verdauung als Fundament und Spiegel körperlicher Gesundheit

Die Wichtigkeit einer intakten Verdauung für die körperliche Gesundheit geht aus den seit Jahrtausenden übermittelten Erfahrungen der Chinesischen Medizin eindeutig hervor. Diese verweist auf die medizinische Bedeutung der Milz und ihrer Funktionen für ein intaktes Immunsystem, die in der westlichen Medizin vernachlässigt wird.

Bei gestörter Verdauung werden viele Organfunktionen allmählich und nachhaltig beeinträchtigt. Dies führt neben den Beschwerden und dem allgemeinen Befinden dazu, dass durch Überforderung des physiologischen Systems ein vorzeitiger Alterungsprozess schleichend voranschreitet, der vermeidbar ist.

Durch Verdauungsstörungen nehmen unter anderem auch die Nieren großen Schaden. Die Niere ist in der TCM die "Mutter des Lebens". Ihre Filterfunktion und Regulierung ist zusammen mit der Milz maßgeblich für die Funktionen anderer Organe und besonders der Gefäße – und beeinflusst damit sehr die Lebenslänge, die Lebensqualität und die Gesundheit. Ein gutes Beispiel dafür ist die Entstehung von Gefäßerkrankungen, etwa der Varizen (Krampfadern), die die TCM ursächlich einer Milzfunktionsstörung zuschreibt.

Die Organe: Kraftwerke des Immunsystems und des Stoffwechsels

Intakte Milz- und Nierenfunktionen sind direkt mit dem Verdauungskreislauf verbunden. Sie sind für Basisfunktionen des Körpers maßgeblich.

Chronische Verdauungsstörungen beeinträchtigen die Milz, die Leber und Gallenblasenfunktion so grundsätzlich, dass es zu einer Reihe von Folgeerkrankungen kommen kann. Insbesondere begünstigen Verdauungsstörungen und Organstörungen Infektionen, die dann wieder die den Körper schwächen. Es gilt also, durch Regulierung der Verdauung, Stärkung der Organe und Bekämpfung von Infektionen diesen Kreislauf von Wechselwirkungen zu durchbrechen.

Infektionen - ein wichtiges Glied in der Kette der Wechselwirkungen

Oft sind unerkannte oder falsch behandelte Infektionen die Basis für vielerlei Verdauungsbeschwerden. Es haben sich aber in der Folge andere Störungen der Organfunktionen eingestellt. Komplexe, diffuse und schwer zuordenbare Beschwerden wechseln sich mit den typischen Beschwerden von Infektionen ab.
Durch die Regulierung der Verdauung, die Stärkung der Organe und die Bekämpfung von Infektionen kann der Kreislauf von Wechselwirkungen durchbrochen werden.

Die Ernährung: Ein guter Verbündeter

Zur Wiedererlangung der Gesundheit ist oftmals eine kurzzeitige Umstellung und Anpassung von Nahrungsgewohnheiten erforderlich. Bei fortgeschrittenen Erkrankungen und Verdauungsstörungen, wie zum Beispiel weichen, breiigen Stühlen oder Durchfällen, ist ohne eine solche Nahrungsanpassung eine Wiederherstellung der Milz- und Gallenblasenfunktion kaum möglich. Deshalb gibt es ein einfaches Normamed-Diätprogramm.. Es unterstützt die anderen Maßnahmen und je nach vorausgegangener Diagnostik auch die Reduktion von Krankheitserregern.

Einfache Maßnahmen gegen eine komplexe Störung

Normamed-Ursachenmedizin erkennt Verdauungsstörungen als möglichen Teil komplexer Erkrankungen. Sie folgt hier einem neuen Ansatz und geht gegenüber üblichen Untersuchungen und Behandlungen neue Wege. Sie verbindet dabei Erkenntnisse der westlichen medizinischen Forschung mit Erfahrungen der Chinesischen Medizin mit langer Tradition.

Sie wollen die Ursachen für Ihre Beschwerden herausfinden?

Auf Basis der Prinzipien einer Dynamischen Diagnostik haben wir für Sie spezielle Check-ups zusammengestellt. Im Falle vielfältiger und nicht klar zuordenbarer Symptome und Beschwerden empfehlen wir eine sorgfältige und systematische Untersuchung für einen medizinischen Neubeginn.