Hauptinhalt

Die Gallenblase speichert die Galle, eine zähe Körperflüssigkeit, die in der Leber produziert wird, um sie zu den Mahlzeiten in den Zwölffingerdarm (das Duodenum) auszuschütten.

In der westlichen Fachmedizin wird die Galle primär als Regulator des Fettstoffwechsels – und als Quelle von Beschwerden verstanden. Sie wird bisweilen fälschlich als „verzichtbar“ angesehen. In westlicher Fachmedizin wird die Gallenblase primär durch bildgebende Diagnostik (Ultraschall) beobachtet. Bei Veränderungen des Organs wird oft schnell operiert.

In der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) werden Gallenblasestörungen oft mit Migräne und Kopfschmerzen in Verbindung gebracht: Auch Augendruck, Lichtscheu, Nackenschmerzen, Übelkeit bis zum Erbrechen, Hitzegefühl im Kopf, Verspannungen und Reizbarkeit. Diese Symptome finden ihre Ursache in Störungen des so genannten Funktionskreises "Leber und Galle" der TCM. Störungen dieses Funktionskreises werden teils durch Ansicht der Zunge und durch Ertasten der Pulse beobachtet und mit Tees behandelt. Eine Diagnostik für die vielen Funktionsstörungen ist jedoch mit diesen Methoden nur sehr eingeschränkt möglich.

Der Normamed-Ansatz

Oft wird eine Belastung des Organismus durch Gallenblasenbeschwerden gespürt. Doch nicht nur dumpfes Druckgefühl im Rippenbereich bis hin zum Schmerz können auf eine Störung der Gallenblasenfunktion hinweisen. Viele Symptome können hier ihre Ursache haben – aber durchaus auch anderswo. Symptome müssen also ursächlich eingegrenzt werden, um nicht falsch zugeordnet zu werden. Es gibt jedoch eine Reihe von Verdauungsbeschwerden, deren Ursache in einer Funktionsstörung der Gallenblase oder der Galle liegt, die dann fälschlich anderen Störungen zugeordnet wird, weil es schlicht an der Diagnostik fehlt.

Die bedeutende Funktion der Gallenblase

Wegen der enormen Bedeutung der Gallenflüssigkeit für eine intakte Verdauung im Zusammenspiel mit einem intakten Immunsystem fokussieren wir Teile unseres diagnostischen und therapeutischen Vorgehens auf die Gallenblase. In einem komplexen Prozess werden unterschiedliche Störungen der Gallenblasenfunktion und der Zusammensetzung der Galle aus verschiedenen Perspektiven untersucht.

Stand der Medizin bei Störungen des Systems der Gallenblasenfunktionen

Wegen der reflektorischen und biochemischen Bedeutung der Gallenblasenfunktion und der Zusammensetzung der aus der Leber stammenden Galle gilt es, ein besonderes Augenmerk auf die gesamte Funktion des Verdauungstraktes zu legen – und Faktoren, die ihn beeinflussen können.
So wird zum Beispiel weder in der traditionellen westlichen Medizin noch in der TCM der Einfluss von Infektionen auf Störungen der Organfunktionen der Gallenblase im Zusammenspiel mit anderen Organen des Verdauungstraktes systematisch untersucht. Es fehlt bislang eine Systematik, um zu erkennen, wie multiple Störungen das System der Gallenblasenfunktionen erheblich beeinflussen.
In keiner Medizin gibt es bisher eine umfassende Diagnostik für die vielen Erkrankungen und funktionalen Störungen der Gallenblase – auch nicht in der Traditionellen Chinesischen Medizin. In der westlichen Medizin beschränkt man sich ohnehin überwiegend auf die Bildgebung (z. B. Ultraschall). Dabei sind aber vielfach leider nur morphologische (sichtbare) Störungen wie z. B. auch Steine, Sludge oder Gries erkennbar und bewertbar.

Die Störungen der Gallenblase im Zusammenhang der Verdauung verstehen

Deshalb setzen wir (neben der Ultraschalluntersuchung und der Zungen- und Pulsdiagnostik) auch die Beobachtung der Mundschleimhäute ein, um die Zusammenhänge besser zu erkennen: Eine „Erhebung“, ein „Relief“ in der Mundschleimhaut, oder Punkte, Kerben oder einfach eine raue Oberfläche der linken Wange zum Beispiel zeigen sich, wenn funktionale oder andere Störungen der Gallenblase vorliegen, die wir dadurch dann Beschwerden zuordnen können. Diese werden dann von einem Arzt interpretiert.
Einen Teil dieser Funktionen kann man auch selbst beobachten: Auffällige Veränderung der Mundschschleimhaut nehmen z. B. in Verbindung mit Ernährungsumstellungen rasch ab (signalisiert Verträglichkeit), können aber auch in direkter Abhängigkeit von der Nahungszusammensetzung rasch zunehmen (signalisiert Unverträglichkeit).
Wenn solche Schleimhautveränderungen kaum noch spürbar oder ganz verschwunden sind, oder Ernährung diese nicht mehr merklich beeinflusst, dann ist meistens die normale Funktion der Gallenblase wieder hergestellt.

Die Rolle von Diäten und Probiotika bei der Behandlung von Störungen der Gallenblasenfunktionen

Je nach Umfang der diagnostizierten Störung der hochsensiblen Gallenblasenfunktion empfehlen wir bis zum Zeitpunkt des gesunden Funktionierens besonders abgestimmte Diäten. Die Ernährung wird in Abhängigkeit von vorausgegangener Diagnostik individuell eingestellt. Auf solche Diät kann verzichtet werden, wenn die normale Arbeitsfunktion der Gallenblase wiederhergestellt wurde. Keineswegs ist eine dauerhafte Umstellung der Ernährung dazu erforderlich.
Je nach Art der erkannten Gallenblasenstörung und unter Einbeziehung des gesamten Verdauungsgeschehens und ggf. vorhandenen Milz- und Nierenfunktionsstörungen verwenden wir – unter maßgeblicher Beachtung der Verträglichkeit – Probiotika. Eine Verwendung von Probiotika kann ohne Feinregulierung zu massiven Störungen des Verdauungssystems führen und bedarf insgesamt einer exakten Anleitung.

Ein wichtiges Ziel der Normamed-Medizin: Schutz und Wiederherstellung einer gesunde Gallenblase

Die Wiederherstellung einer intakten Gallenblasenfunktion ist im Rahmen der Normamed-Medizin eine Grundkomponenten zu Herstellung vollständiger Gesundheit. Wenn die Gallenblase nicht einwandfrei arbeitet, dann lässt sich die Verdauung nicht richtig einstellen. Und umgekehrt.
Die Feinregulierung des komplexen Verdauungsprozesses ist aber Bedingung für eine intakte Gallenblasenfunktion. Im Rahmen der schonenden Wiederherstellung einer intakten Gallenblasenfunktion können wir in der Kooperation mit Ärzten bei Diagnostik und Behandlung Erstaunliches bewirken.
So können wir z. B. auch von konkreten Fällen berichten, in denen Gallenblasen-Operationen verhindert wurden. Es gelang, mit unserem System durch die Kooperation von Fachmedizinern und TCM-Ärzten die Gallenblase zu erhalten und langfristig zu stabilisieren. Kontrolle durch Ultraschall bewies, dass die Gallensteine, wegen derer operiert werden sollte, sich aufgelöst hatten.

Bestimmte Ausprägungen von Gallensteinen können mittels chinesischer Medizin aufgelöst werden:

  • Zu Beginn der Behandlung
Ultraschall Gallenblase mit Gallensteinen, Beginn der Behandlung
  • Ein Monat nach Behandlungsbeginn
Ultraschall Gallenblase mit Gallensteinen, Ein Monat nach Behandlungsbeginn
  • Am Ende der dreimonatigen Behandlung
Ultraschall Gallenblase ohne Gallensteine, Ende der dreimonatigen Behandlung
  • Zu Beginn der Behandlung
Ultraschall Gallenblase mit Gallensteinen, Beginn der Behandlung
  • Ein Monat nach Behandlungsbeginn
Ultraschall Gallenblase mit Gallensteinen, Ein Monat nach Behandlungsbeginn
  • Am Ende der dreimonatigen Behandlung
Ultraschall Gallenblase ohne Gallensteine, Ende der dreimonatigen Behandlung